Donnerstag, 31. Oktober 2013

Hochschultour der SPD-Landtagsfraktion

Am 22.10.2013 machte die Hochschultour der Landtagsfraktion Station an der TU Chemnitz.

Dabei war Holger Mann als Sprecher für Hochschule und Wissenschaft der SPD-Landtagsfraktion mit den Jusos Chemnitz und der Jusos Hochschulgruppe Chemnitz den ganzen Tag an der TU Chemnitz unterwegs.
Von 11 bis 14 Uhr war dazu ein Stand an der Mensa Reichenhainer Straße aufgebaut, an dem wir mit Student_innen und Dozent_innen der TU ins Gespräch gekommen sind.

Der Zuspruch war angesichts des Themas „Umsetzungsstand des Bologna-Prozesses in Sachsen“ überwiegend positiv. Viele der Studierenden waren zufrieden, einige berichteten aber dennoch von Problemen während des Bachelor- oder Masterstudiums.
Zusätzlich hatten diese die Möglichkeit ihre Meinung über Karten mitzuteilen, die wir im Rahmen der Tour verteilt haben. Unter anderem wollten wir wissen, ob die Studierenden den Bachelor als stressig empfinden und ob sie direkt nach dem Bachelor einen Masterstudiengang beginnen wollen.

All diese Informationen haben wir am Ende an einer Pinnwand zusammengetragen, um einen Überblick zu erhalten, wie die Studierenden die aktuelle Situation sehen. Hier war nun noch einmal deutlich zu sehen, dass ein überwiegender Teil der Studierenden nach dem Bachelor einen Master machen will.

Am Abend stellte Holger Mann die Auswertung der Großen Anfrage im Neuen Hörsaalgebäude vor.
Es befanden sich dabei unter den rund 30 Zuhörer_innen nicht nur Angehörige der TU Chemnitz, sondern auch Angestellte der HTW Mittweida und der BA Glauchau.
Die Große Anfrage zum Stand derUmsetzung des Bologna-Prozesses in Sachsen umfasste ursprünglich 600 Seiten (Drs. 5/9891), Holger Mann stellte die wichtigsten Punkte in Bezug auf den Umsetzungsstand dar und formulierte daraus einen entsprechenden politischen Handlungsbedarf.

Im Anschluss dieser Präsentation diskutierten die Teilnehmenden unter Leitung von Sandra Göbel über mögliche Lösungswege. Im Zentrum der Debatte stand vor allem die Rolle der Diplomstudiengänge sowie die Überschreitung der Regelstudienzeit. 

Robert Bilz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen